03763 4183173 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wissenswertes über Gewächshäuser
Das müssen Sie beachten

Zusammen mit unserem Partner Hoklartherm haben wir für Sie die wichtigsten Daten und Fakten rund um Gewächshäuser zusammengestellt.

Falls wir Ihre Fragen mit den nachfolgenden Inhalten nicht beantworten, können Sie uns gern telefonisch oder via E-Mail kontaktieren.

Inter-Glas Gewächshaus

Baumaterialien

Während es früher noch Gewächshäuser aus Holz und Stahl gab, werden heute 95% aller Gewächshäuser aus Aluminium hergestellt. Werkstoff Aluminium hat sich über Jahrzehnte im Großgewächshausbau bestens bewährt und ist auch im Hobby-Bereich der Werkstoff Nr. 1.

Die Aluminium-Legierung ALMG SI 0,5 ist witterungsbeständig und unvergänglich. Gerade das niedrige spezifische Gewicht von Alu und die gute Bearbeitungsmöglichkeit lassen die Fertigung von leichten und konstruktiv sicheren Gewächshausbausätzen zu. Die Alu-Profile gibt es auch mit dekorativer Oberfläche in Eloxal (silber oder dunkelbronze) oder pulverbeschichtet in allen erdenklichen RAL-Farben.

Wichtig für Ihre Kaufentscheidung: Vergleichen Sie das Gewicht und damit die Stabilität der angebotenen Konstruktionen – denn Gewächshäuser werden nach dem eingesetzten Material-Gewicht kalkuliert.

Bauformen eines Gewächshauses

Die gebräuchlichste Form ist das freistehende Satteldach-Gewächshaus. Es gibt aber noch eine ganze Reihe weiterer Bauformen.

Rundbogen-Gewächshäuser können bei größerem Volumen- Bedarf sehr zweckmäßig und günstig sein. Bei Breiten ab 4,00 m – z. B. im Erwerbsgartenbau und bei Hobbygärtnern. Unser Thermo-Rundbogen-Gewächshaus (wahlweise mit ISO-Hohlkammerplatten-Verglasung) besitzt hervorragende Eigenschaften für diesen Verwendungszweck.

Unser Gewächshaus-Wintergarten Solarveranda "Modell Berlin" hat gebogene Dachsparren, die die Verglasung aufnehmen. Der Lichteinfall ist bei dieser Bauweise ideal. Alle Seitenwände lassen sich stufenlos aufschieben, und die Solarveranda kann dadurch optimal belüftet werden.

Erdgewächshaus

Mit einem Gewächshaus-Wintergarten kann man sich der Wetterlage optimal anpassen: An kalten Tagen bleiben die Seitenwände geschlossen, an heißen Tagen werden sie aufgeschoben. Weiterhin eignet sich der Gewächshaus-Wintergarten ideal für eine kombinierte Nutzung als Solarveranda und Gewächshaus. Bei einer "Plexiglas"-Verglasung können Sie sich, wenn draußen noch Schnee liegt, auf der Terrasse bräunen.

Das Pultdach-Anlehngewächshaus erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Es wird an eine Hauswand angebaut. In der Regel sind hier Maßanfertigungen oder variable Bausätze erforderlich. Man sollte auch hier auf eine ausreichende Stehwandhöhe (ca. 1,90 m) achten, damit der Platz über und unter den Gewächshaustischen groß genug ist. Außerdem ist oftmals eine Eingangstür in der Frontseite gewünscht. Bei einer Höhe von 1,90 m bleibt dann noch eine ausreichende Durchgangshöhe.

Anlehngewächshäuser gibt es in verschiedenen Bautiefen und Breiten. Vielfach ist auch eine Nutzung als Gewächshaus-Wintergarten gewünscht. Nach dem Baurecht ist zu beachten, dass es sich dabei nicht um eine Wohnraumerweiterung handelt, wie es zum Beispiel beim Wintergarten der Fall ist. Bis zu 15 m3 ist ein solches Gewächshaus genehmigungsfrei, darüber hinaus im einfachen Genehmigungsverfahren möglich.

Behördliche Auflagen und Baugenehmigung

Grundsätzlich sind alle Gewächshäuser bis zu einer Größe von ca. 30 m³ umbautem Raum genehmigungsfrei. Je nach Bundesland gibt es darüberhinaus unterschiedliche Regelungen; auch bei etwas größeren Häusern geht es im allgemeinen ohne Baugenehmigung, sofern nicht generelle Bauverbote bestehen.

Bei Unsicherheiten erteilen wir Ihnen gerne Auskunft. Für den gewerblichen Gartenbau gilt: Alle Gewächshäuser bis zu einer Firsthöhe von 4,00 m sind genehmigungsfrei (ausgenommen Verkaufsgewächshäuser).

Auswahl eines geeigneten Gewächshauses

Ein Gewächshaus sollte mindestens ca. 2,00 x 2,50 m (also 5,00 m2) groß sein. Am häufigsten wird ein Gewächshaus in der Größe von 10 m2 gewählt. Die Größe des Gewächshauses sollte sich nach dem Standort im Garten und dem Platzbedarf für die Pflanzen richten.

Möchten Sie ein Gewächshaus auch zum Überwintern von Kübelpflanzen, so brauchen Sie mehr Platz in der Breite und evtl. auch in der Höhe. Für Anzuchten, Jungpflanzen ist ein schmales, längeres Gewächshaus mit Tischen, Hängeborten und Pflanztischen ideal. Für unterschiedliche Klimazonen ist eine Trennwand sinnvoll und mit einzuplanen.

Falls Ihr Gewächshaus irgendwann aus allen Nähten platzt, lässt es sich auf Wunsch ausbauen und verlängern – ein Vorteil, den Sie nur direkt beim Hersteller haben.

Wichtige Kriterien

Die seitliche Stehwand-/Traufenhöhe sollte mindestens 1,50 m betragen, damit genügend Kopffreiheit bei der Arbeit im Gewächshaus gewährleistet ist, die Tomaten- und Gurkenpflanzen sich voll entfalten können und genügend Luftvolumen im Gewächshaus vorhanden ist. Dies hat Einfluss auf Überhitzungs- und Verbrennungserscheinungen sowie das Pflanzenwachstum.

Die Dachneigung sollte ca. 30° betragen – das ist besonders günstig für Lichteinfall und Selbstreinigungseffekt der Verglasung.

Auf stabile First- und Rinnenprofile sollten Sie achten, denn dies sind die statisch wichtigsten Konstruktionselemente. Insgesamt ist auf die Profilstärke zu achten. Stabile Profile garantieren eine hohe Lebensdauer, eine große Standsicherheit, eine sichere Verglasungstechnik und einen großen Nutzen.

Verglasung

Die Verglasung des Gewächshauses ist ein besonders wichtiges Thema. Die Entscheidung für die richtige Verglasung hängt im Wesentlichen von der Nutzungsart des Gewächshauses ab.

Warmhaus: Wenn ganzjährig eine Vegetationstemperatur von mindestens 16°C gehalten werden soll, ist hier aus Heizkostengründen die beste Verglasung notwendig. Entweder sind Stegdreifachplatten aus Polycarbonat oder SDP aus Plexiglas in 16 mm Stärke bzwe. Isolierglas zu verwenden.

Kalthaus (temperiertes Gewächshaus zur Überwinterung von Pflanzen): Auch hier ist eine ISO-Verglasung aus 16 mm ISO-Hohlkammerplatte oder ISO-Sicherheitsglas zu empfehlen.

Isolierglas empfiehlt sich aufgrund seines hohen Gewichts und fehlender Lichtstreuung nur in den Seitenwänden.

Kunststoff-Verglasungen: Kunststoff-Verglasungen haben sich einen immer größer werdenden Marktanteil erobert. Ungefähr 70% aller Hobby-Gewächshäuser werden heute mit ISO-Hohlkammerplatten aus Polycarbonat oder Stegdoppelplatten SDP aus "Plexiglas" ausgestattet. Diese Kunststoffplatten haben eine hohe Lebenserwartung, sind UV-beständig, leicht und fast unzerbrechlich. Ein wesentlicher Vorteil liegt in der Lichtstreuung - durch das diffuse Licht gibt es kaum Verbrennungserscheinungen. Falls Sie bei einem älteren Gewächshaus die Verglasung austauschen wollen, geben Sie uns das Modell und die Maße auf - auch für Fremdfabrikate (Glasplan).

Bewässerung

Es ist stets für eine ausreichende Bewässerung im Gewächshaus zu sorgen. An heißen Tagen viel gießen, an kalten, trüben Tagen nur sparsam wässern. Im Winter sollte auf das Gießen fast vollständig verzichtet werden, es sei denn, dass das Gewächshaus als Warmhaus betrieben wird. Auch hier gibt es heute praktische, automatische Bewässerungs-Systeme, sodass der Hobby-Gärtner beruhigt in Urlaub fahren kann.

Schattierung

Ein Schutz gegen zu starke Sonneneinstrahlung. Hierfür gibt es Schattiergewebe, die innen oder auch außen angebracht werden können.

Beheizung

Je nach Nutzung ist auch eine Heizquelle vorzusehen. Den Energiebedarf geben die meisten Hersteller für die verschiedenen Gewächshausgrößen an. Er lässt sich auch leicht über den K-Wert der Gesamtkonstruktion errechnen.

Wichtig: Je besser die Isolierwirkung der Verglasung (K-Wert), desto niedriger ist der Energie-Verbrauch. Durch zusätzliche Isolierung kann der Energieverbrauch und damit die Heizkosten erheblich gesenkt werden – z. B. mit mehrlagiger Noppenfolie, die allerdings im Frühjahr wieder entfernt werden sollte, da sonst erhebliche Lichteinbußen zu verzeichnen sind.

Die Beheizung kann mit einem elektrischen Heizlüfter, mit Propangas-Heizung oder durch den Anschluss an die Hausversorgung erfolgen. In diesem Fall sollten dann gleich entsprechende Leerrohre gelegt und an eine sorgfältige Isolierung der Zuleitung gedacht werden.

Lüftung im Gewächshaus

Im Gewächshaus sollten (je nach Größe) genügend Dachfenster eingebaut und möglichst mit einem automatischen Fensterheber ausgestattet werden, damit es nicht zu Überhitzungen kommt. Meist sind genügend Dachfenster in der Grundkonstruktion enthalten.

Großformatige Dachfenster, im höchsten Punkt, also im Firstbereich angeordnet, sorgen für die beste Entlüftung.

Seitenfenster sind möglich, aber Vorsicht, es könnte Zugluft entstehen. Zusätzlich können zur Luftumwälzung noch Gebläse und Ventilatoren oder Klimageräte (Kombination aus Heizung und Gebläse-Lüftung) eingesetzt werden.

Der automatische Fensteröffner "Unitherm" ist leicht zu montieren (auch nachträglich) und arbeitet ohne Strom.

Inneneinrichtung

Pflanzwannen, Pflanztische, Hängeborten und zusätzliche Aufhängevorrichtungen sind unverzichtbare Zusätze für ein Gewächshaus. Die Pflanzwannen, Tische und Borten gibt es zur Serie angepasst oder auch unabhängig, für Fremdfabrikate oder als freistehende Variante. Die Inneneinrichtung lässt sich auch nachträglich mit Patent- (Hammerkopf-) Schrauben in das Gewächshaus einbauen.

Lieferung

Alle Gewächshäuser von Inter-Glas werden in der Regel als kartonverpackter Bausatz zur kostensparenden Selbstmontage geliefert. Die Kunststoff-Verglasung ist separat verpackt, ansonsten wird Glas extra angeliefert. Mit etwas handwerklichem Geschick und technischem Verständnis ist die Montage der Gewächshäuser ganz einfach. Zu jeder Lieferung gehört eine umfassende Montageanleitung. Falls Sie aus zeitlichen oder anderen Gründen Ihr Gewächshaus nicht aufbauen möchten oder können, übernehmen wir oder ein autorisierter Fachbetrieb selbstverständlich die Montage. Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

Wichtig: Bewahren Sie die beim Kauf eines Gewächshauses erhaltenen Unterlagen auf. Diese sind hilfreich für evtl. Verlängerungen, Umbauten oder wenn Sie Ihr Gewächshaus weiterverkaufen möchten. Unsere Gewächshäuser haben durch ihre qualitativ sehr gute Ausführung eine hohe Lebenserwartung und einen guten Wiederverkaufswert.

Der richtige Standort

Standort und Himmelsrichtung: Bei kleinen, freistehenden Gewächshäusern mit fast quadratischer Grundfläche kann es in beliebiger Himmelsrichtung aufgebaut werden. Bei sehr langen Häusern ist eine Nord-Süd-Ausrichtung zu empfehlen, damit in der "Breitseite" aus Osten oder Westen viel Licht einfallen kann.

Wichtig ist die Morgen- und Abendsonne. Allgemein ist darauf zu achten, dass ein Gewächshaus möglichst nicht zu sehr im Schatten steht. Günstig ist der freie Lichteinfall aus der Ost- und/oder Westrichtung.

Bausatz zur Selbstmontage

Die von uns angebotenen Gewächshäuser werden alle mit Nut und Bohrungen vorgefertigt und als Bausatz zur Selbstmontage geliefert. Sie sind in der Regel leicht zu montieren. Selbstverständlich legen wir den Bausätzen eine ausführliche und bebilderte Montageanleitung bei. Wichtig ist, diese eingehend zu lesen, bevor man mit der Montage beginnt. Dies erleichtert die Montage sehr und erspart manch unliebsame Überraschung und Montagefehler.

Der Zeitaufwand für die Montage eines Gewächshauses beträgt bei mittelgroßen Gewächshäusern ca. 8–20 Stunden (je nach handwerklichem Geschick). Benötigt wird hierzu lediglich ein Schraubenschlüssel, ein Schraubendreher, ein Winkelmesser und eine Wasserwaage.

Fundament-Rahmen

Die beste und meistens kostengünstigste Lösung – der Fundamentrahmen (aus korrosionsfestem Aluminium) wird einfach in den Boden eingesetzt und mit Erde verfüllt. Er ist kraftschlüssig mit dem Gewächshaus verbunden und gibt dem Gewächshaus den sichersten Stand, auch bei Sturm. Ein weiterer Vorteil ist, dass man das Gewächshaus ohne großen Aufwand an einen anderen Standort stellen kann – Einfach nur ausgraben, "anpacken", umsetzen und wieder eingraben.

Beton-Fundament

Das gemauerte oder Beton-Fundament bzw. Fundament aus Betonplatten (z. B. Rasentiefbord) ist eine weitere beliebte Fundamentlösung. Die Standfestigkeit hängt von den verwendeten Schrauben und Dübel ab. Hier wird oft zu sehr gespart, dadurch kommt es leicht zu Sturmschäden, weil Schrauben oder Dübel ausreißen. Bei größeren Gewächs- und Glashäusern ist ein Beton-Streifenfundament erforderlich. Fundamentpläne stellen wir Ihnen auf Anforderung gerne zur Verfügung.

 

Montage

Erfahrene Monteure aus dem Groß-Gewächshausbau sorgen auch bei Ihnen für eine fachgerechte Montage – sogar unter extremen Bedingungen und im tiefsten Winter – werden Arbeiten termingerecht ausgeführt. Gewährleistung Nur ein zukunftsorientierter Gewächshaus-Hersteller mit langjähriger Erfahrung kann Ihnen die Sicherheit geben, auch über Jahre hinaus Ersatzteile zu liefern. Sie werden bei uns von erfahrenen Fachberatern betreut und unterstützt.

Wir bringen Ihre Vorstellungen in Form.